:::: MENU ::::

Posts Categorized / Aktuelles

  • Jun 15 / 2017
  • 0
Aktuelles

Frohnleichnahms-Racing

Heute an Frohnleichnahm, ein Feiertag in NRW, haben einige von uns das schöne Wetter für ein kleines Race genutzt.

Schon am Mittag stand der Track, der laut Aussage recht Smooth zu fliegen war.
So kahm es das der ein oder andere, in seinem Flow, versuchte Runde um Runde zu drehen. Möglichst viele Runden, dennoch schnell, aber Lipo schonend. 10 Runden waren da wohl locker drinn.

Andere wiederrum, befolgten das Motto: Ich will Spaß, ich geb Gas… Waren dann aber schon nach 3 oder 4 Runden am Ende.

Jedem das seine!!!

So konnten man heute doch einige Runden drehen und etliche Lipos verheizen.  Leider auch den ein oder anderen Copter… Aber das gehört ja nunmal dazu!

Hier ein paar Fotos vom Tag:

CIMG0148 CIMG0168 CIMG0174 CIMG0164 CIMG0169 CIMG0170 CIMG0167 CIMG0159 CIMG0162 CIMG0155 CIMG0165

  • Jun 14 / 2017
  • 0
Aktuelles

FPV Racing auf´m Pütt

Der FPV Modellrennsport Ruhrgebiet e.V. zu Gast auf der Zeche Ewald in Herten.

Im Rahmen von dreharbeiten einer Wissenssendung für RTL. Genauere Infos hierzu kommen demnächst!

Wurden einige Vereinsmitglieder ganz nach Ruhrgebietstradition mal zu staubigen Kohlekumpel.

Dann haben die Racingcopter den Staub aber erst richtig aufgewirbelt….

 

Die Zeche Ewald befindet sich derzeit in Umbauarbeiten für die Motorworld. Wir konnten aber noch einmal die Gelegenheit nutzen, für Filmaufnahmen, zum Spaß und auch in eigener Sache, in und um dem altehrwürdigen Gemäuer ein wenig zu racen und zu fliegen. Zudem bietet so ein Zechenturm doch auch die Möglichkeit geile Dives zu vollführen.

Noch hat die Zeche Ewald den Charme einer alten Zeche, mit allem drumm und drann. Vor allem den Kohlestaub und das Flair. Was für uns deswegen, als Ruhrgebietsverein, ein besonderes Highlight war.

Von dem vielen Kohlestaub der überall noch lag konnte man noch die Luft der Kumpel von damals riechen, schmecken und natürlich auch einatmen. Besonders wenn ein Copter abhob… Dann fühlte man sich auch fast wie ein Kumpel „unter Tage“ und es kratze etwas im Hals, die Kleidung färbte sich schwarz und die Copter verschwanden in einer schwarzen Wolke. Dank FPV sicht sah man davon aber nichts, den die Wolke lag hinter dem Copter und nebelte einen selbst etwas ein. Was aber niemanden davon abhielt, richtig Gas (oder doch eher Strom…) zu geben um alles aus seinem Copter raus zu holen. Leider ging dabei aber auch das ein oder andere zu Bruch, das gehört ja nunmal auch dazu. Schließlich sind wir ja auch Modellbauer!

Alles in allem, ein super Tag!!!

Obwohl alle nach dem Tag selbst etwas aussahen wie Kohlekumpel. Und die Copter auch erstmal vom Staub befreit und die Schäden begutachtet werden mussten. Hat es doch sehr viel Spaß gemacht und es sind auch einige tolle Bilder und Videos dabei entstanden.

Ein paar Bilder könnt ihr nun hier sehen.

Ein Video findet ihr in den News weiter unten.

Es ist eine tolle Location. So eine Gelegenheit kommt bestimmt nicht so bald wieder, oder?

 

IMG_0460-2IMG_0535-2IMG_0529IMG_0630  IMG_0573IMG_0702 IMG_0669

Vielen Dank nochmals an die Motorworld die uns diese schönen Aufnahmen und Flüge möglich gemacht haben!

  • Jun 09 / 2017
  • 0
Aktuelles

Zechenflug

Ein toller Tag an der Zeche Ewald in Herten ist zu Ende
Und so wie es sich für einen Ruhrgebietsverein gehört mit tollen Bildern der Zeche!

Im Rahmen von Fernsehaufnahmen haben wir doch die Gelegenheit genutzt und sind auch mal um und in der Zeche geflogen.

Ein besonderer Dank gilt somit auch den Betreibern der Zeche Ewald, der Motorworld.de, die uns dieses tolle Erlebniss ermöglicht hatten.

Und natürlich auch allen Beteiligten dieser tollen Aktion!

Hier ein besonders tolles Video unseres Piloten Cuxx:

  • Mrz 26 / 2017
  • 0
Aktuelles

Tagespiloten / Daily Pilots Information

(english pilots see below)

 

===
DEUTSCH


Tagespiloten (Mittwoch – Freitag) müssen sich bis 10:30Uhr bei der Rennleitung zur Copterabnahme melden. Ist diese erfolgreich wird der Pilot wird mit einem Bändchen und der Copter mit einem Sticker markiert und nimmt den ganzen Tag am Rennbetrieb teil. Diese Prozedur wird an jedem Tag wiederholt, an dem der Tagespilot teilnehmen möchte.

 

===
ENGLISH
Daily pilots (Wednesday – Friday) have to register at the race management until 10.30 am to participate. If this is successful, the pilot is marked with a ribbon, the copter with a sticker and both can takes part in racing operations all day. This procedure is repeated every day the pilot wants to participate.

  • Mrz 26 / 2017
  • 0
Aktuelles

Copteranforderungen / Copter Requirements

(english pilots see below)

 

===
DEUTSCH

Antrieb

  • Nur 4S Lipos
  • kein HV

Video

  • Analoge Videosender TBS Unify oder ImmersionRC Tramp mit 25mW sind zugelassen. Analoge Groundstations werden gestellt.
  • Kanäle müssen schnell umschaltbar sein
  • Wer ein Digitales/HD System (Connex, usw.) verwendet muß seinen eigenen Empfänger verwenden und sicherstellen, dass er problemlos gespottet werden kann. Das heisst er muss einen analogen Videoport für eine Videobrille nach Fatshark-Standard oder einen Monitor für den Spotter anbieten

LED

  • Jeder Copter muss mindestens 8 (gerne mehr!) einfach umschaltbare RGB-LEDs besitzen.
    Die LEDs müssen von mindestens 2 Seiten am Copter angebracht werden (z.B. ein LED Strip mit 4 LEDs oben auf einem Arm, und einer mit 4 LEDs unter einem Arm).

Gewicht

  • Für das HD Race am Samstag gilt ein Mindestabfluggewicht von 570g

Abnahme

Geprüft werden

  • Versicherung
  • VTX Marke
  • Failsafe (Steinmodus)
  • LED Anzahl und Position

 

===
ENGLISH


Powering

  • Only 4S LiPo
  • no HV

Video

  • Only analog Video Transmitter TBS Unify or ImmersionRC Tramp with 25mW are allowed. Analog Ground Stations are provided.
  • Channels must be quickly switchable.
  • Digital / HD systems (Connex, etc.) are permitted, pilot has to use his own receiver and has to make sure that he can be spotted easily. He has to provide a Fatshark compatible analog video port or a monitor for spotter.

LED

  • Each copter must be equipped with least 8 (or more!) switchable RGB LEDs.
    LEDs must be mounted on at least 2 sides on copter (eg one LED strip with 4 LEDs on top of one arm, and one with 4 LEDs under one arm).

 

Weight

  • minimum takeoff weight of 570g is required for HD Race on Saturday

Copter check

We are checking the following components for compliance

  • Insurance validity
  • VTX brand
  • Failsafe (Stone mode)
  • LED count and position
  • Mrz 25 / 2017
  • 0
Aktuelles

INTERCOPTER Racing Cup 2017 – Verhaltensregeln / Code Of Conduct

(English see below)

===
DEUTSCH

Verhaltensregeln

Der INTERCOPTER Racing Cup wird ein in vielerlei Hinsicht sehr außergewöhnliches Rennen und das aus 3 Gründen:

  1. Umfeld
  2. Strecke
  3. Teilnahmebedingungen

Jeder dieser Gründe bringt sowohl Herausforderungen für den Rennablauf mit sich, als auch Chancen das Event großartig zu machen. Wir haben sehr viel Hirnschmalz investiert um uns Prozeduren zu überlegen damit alles reibungslos funktioniert und möchten euch bitten, die folgenden Abschnitte genauestens zu lesen, damit nachher niemand sagen kann, er hätte nicht gewusst worauf er sich da einlässt. 😉

1. Umfeld

Machen wir uns nichts vor, die INTERMODELLBAU, in deren Rahmen unser Race stattfindet, ist eine Großveranstaltung. Wir erwarten in den fünf Tagen zwischen achtzig- und hunderttausend Besucher. Es wird voll werden. Die Herausforderung hier besteht darin, die Piloten soweit nötig von den Besuchern zu trennen, aber auch soweit möglich Interaktion zu erlauben. Es wird einen großen Pilotenbereich mit Basteltischen in einer Nebenhalle geben, in dem ihr unter euch seid, sowie eine gemütliche Lounge in der man chillen und mit Medienvertretern reden kann. Dazu gibt es einen Boxengassen-Bereich, zu dem Besucher Zutritt haben, um die Piloten mit Fragen zu löchern. Jeder Pilot sollte sich dort ab und zu mal einfinden, Fragen beantworten und sein Bestes tun um unseren Sport zu promoten. Habt ihr eigenes Promomaterial wie z.B. Flyer, Visitenkarten oder Sticker, dann ist dies genau die richtige Stelle um es auszulegen.
Wir haben ein ausgeklügeltes Bändchensystem ersonnen, mit dem Besucher, Raceteilnehmer, Tagespiloten, Camper, Crew usw. auseinandergehalten und von Ordnern nur in die Bereiche gelassen werden, die sie betreten dürfen. Also bereitet euch darauf vor, farblich kodiert zu werden. 🙂

2. Strecke

Die traditionsreiche Westfalenhalle 1 ist ein Biest, und das in vielerlei Hinsicht. Wenn wir dieses Biest erfolgreich reiten wollen, müssen sich alle an die Regeln halten.
Eine Veranstaltung dieser Größe kommt mit Auflagen daher, die das Wohlergehen aller Beteiligten sicherstellen sollen.
Es wird no-fly Zonen über den Besuchern, den Piloten und anderen sensiblen Bereichen der Halle geben. Sicherheitsbeauftragte, Feuerwehrleute, Presse und der Nikolaus werden uns mit Argusaugen beobachten und auf das einhalten dieser Auflagen pochen. Das bedeutet ganz praktisch folgendes: Wer eine no-fly Zone überfliegt, fliegt raus. Wer auf den Track läuft, obwohl dieser nicht freigegeben ist, fliegt raus. Wer seinen Copter irgendwo anders als auf dem Track aufsteigen lässt, fliegt raus. Es gibt keine 3-strikes, kein Auge zudrücken und keine Verwarnungen. Das müssen wir so handhaben, sonst entscheidet irgendein Beauftragter, dass die Sicherheit aller Anwesenden nicht gewährleistet ist und sie brechen das Event ab.

Das Gebäude selbst ist eine Herausforderung. Die Strecke wird über mehrere Ebenen der Halle führen die nicht schnell zu Fuss erreichbar sind. Es gibt Bereiche der Halle, die ohne Kran überhaupt nicht erreichbar sind. Gleichzeitig sind wir dazu verpflichtet den ganzen Tag über einen Rennbetrieb aufrecht zu erhalten, damit die Zuschauer viel zu sehen bekommen und die Piloten oft zum fliegen kommen. Um also die Zeiten zwischen den Heats zu minimieren, haben wir uns einige Strategien überlegt.

Ein Heat beginnt mit der Startfreigabe und endet mit der Begehungsfreigabe seitens der Rennleitung. Die Piloten können dann ihre Copter wieder einsammeln während die nachfolgende Gruppe ihre Maschinen startklar macht. Im inneren Hallenbereich sammelt der Pilot seinen Copter selbst auf, während auf den höheren Rängen Helfer die Copter einsammeln und sie über Rutschen in den Innenbereich der Halle gleiten lassen. Sollte der Helfer den Copter nicht finden oder nicht alle Teile des Copters gefunden haben, verlässt der Pilot die Strecke und geht während des nachfolgenden Heats aussen an der Halle zum Helfer und sucht selbst. Sollten Copter oder Teile zwischen den folgenden Heats nicht auffindbar oder nicht erreichbar sein, müssen sie bis zur Pause oder bis nach dem Renntag liegen bleiben. Wir können den Rennablauf wegen schwierig zu bergender Copter nicht verzögern.

3. Teilnahmebedingungen

Wir sind große Freunde der Fairness und wollen möglichst jedem Piloten die Chance geben, am Event teilzunehmen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, die Teilnehmerzahl nicht zu limitieren. Das ist gleichzeitig ein großes Wagnis, denn wir wissen nicht was auf uns zukommt.
Wir wissen nicht, wie viele Tagespiloten sich Mittwoch bis Freitag morgens anmelden. Wir wissen (noch) nicht, wie lange ein Heat im Durchschnitt dauern wird und wir wissen nicht, ob die VTX basierte Zeitmessung in der Halle zuverlässig funktionieren wird.
Um den vielen Unbekannten Herr zu werden, müssen wir flexibel bleiben. Wir werden ab Mittwoch Erfahrungen zu Zeitmessung, Heat-Frequenz und Piloten-Aufkommen sammeln und entsprechend reagieren. Das bedeutet, dass wir erst anhand dieser Daten die Rennmodi auswählen werden. Bei vielen Teilnehmern wird das Tagesrace z.B. im normalen KO-Verfahren ablaufen, bei wenigen Double KO. Bei zu vielen Teilnehmern wird es eine Qualifizierung fürs Tagesrace geben, z.B. nach Tagesbestzeit oder Anzahl ungecrasht geflogener Heats. Dasselbe gilt auch für die Hauptrennen am Wochenende.
Top-Priorität ist immer: Wir möchten so viele Piloten wie möglich so oft wie möglich fliegen lassen. Das bedeutet auch hier wieder, dass die Rennleitung ggf. harte Urteile fällen wird. Wer den Track offensichtlich nicht halbwegs sicher fliegen kann ist raus. Wer Quatsch macht ist raus. Wer die Strecke nicht korrekt abfliegt sondern sich eigene Wege sucht ist raus. Wer mit einem nicht abgenommenen Copter startet, seine LED Farbe und VTX Frequenz nicht in annehmbarer Zeit einstellen kann, ist raus. Wer herumdiskutiert oder die Anweisungen der Crewmitglieder nicht befolgt, ist raus.

 

 

===
ENGLISH:

 

 

Code Of Conduct

The INTERCOPTER Racing Cup is in many ways a very unusual race mainly for 3 reasons:

  1. Environment
  2. Track
  3. Participation Conditions

Each of these reasons brings both challenges as well as opportunities with them to make this event great. We have invested a lot of brain power to implement special procedures so that everything runs smoothly and encourage you to read the following sections carefully, so that later no one can say he did not know what he was getting himself there 😉

1. Environment

The INTERMODELLBAU fair within our race takes place, is a major event. We expect between eighty and one hundred thousand visitors in the five days. It is going to be crowded. The main challenge here is to separate pilots from the visitors where necessary, but also allow interaction as far as possible. There will be a large area with crafts tables in a side hall for pilots only and a cozy lounge, for you to chill and media talks. There is also a pit lane area to which visitors have access to perforate pilots with questions. Every pilot should spend some time there to answer questions and do his best to promote our sport. If you have your own promotional materials such as flyers, business cards or stickers, then this is the right place to distribute.
We have invented an elaborate ribbon system to keep visitors, race participants, daily pilots, campers, crew, etc. apart and will control access to the various areas. So prepare yourselves to be color coded. 🙂

2. Track

Our event hall Westfalenhalle 1 is a beast in many ways. If we want to ride this beast successfully, everyone has to abide by the rules.
An event of this size comes with regulatory conditions designed to ensure the well-being of everyone involved.
There will be no-fly zones above visitors, pilots and other sensitive areas of the hall. Safety officers, firemen, the press and Santa Claus will be watching us like a hawk and insist on compliance with all regulations. This means practically: Whoever flies over a no-fly zone is expelled. Whoever is entering the track, although it is not cleared for entrance, is expelled. Whoever launches his copter anywhere else then on the track, is expelled. There is no 3-strikes rule, no bending of the rules and no warnings. We have to handle it this way, otherwise a watchdog could decide that safety of everyone is not guaranteed anymore and event is canceled immediately.

The building itself is a challenge. The track will lead through multiple levels of the hall which are not easily accessible by foot. There are areas of the hall, which are not accessible without a crane. At the same time we are obliged to maintain racing action throughout the day to please the viewers and allow pilots to fly as often as possible. In order to minimize the time between heats, we have implemented the following copter retrieval procedure:

A heat begins with clearance to start and ends with the clearance to enter announced by race management. Pilots can then collect their copters while the subsequent group gets ready to start. Pilots collect their copters by themselves on the ground level while aides collect at upper levels and use slides to transport the copters down to the pilots. If aides are unable to find the copter or parts are missing, the pilot goes backstage to an aide and uses the time between subsequent heats to search for himself. If copters or parts can not be located or can not be reached, they must wait until the next break or until after the race day. We will not delay racing operation because of extensive copter rescue missions.

3. Participation Conditions

We are big friends of fairness and want to give every pilot the chance to participate in the event. For this reason we have decided not to limit the number of participants. This is also a great risk, because we do not know what to expect.
We do not know how many daily pilots will sign up Wednesday to Friday. We do not know (yet) how long a heat will take on average and we do not know whether the VTX based time tracking will run reliably inside the hall.
Due to the many unknowns race management needs to remain flexible. Begninning from Wednesday on we will gain experience in time tracking, heat frequency, pilot emergence and will react accordingly. This means that we will use this data to adapt racing modes. If there are many daily race participants, we will run in normal KO mode. If there are not many participants, we will run double KO mode. With too many participants we will install a qualification phase for daily races, eg by fastest time or number of uncrashed heats. The same is true for main races on the weekend.
Top priority is always: We want as many pilots as possible as often as possible to race. This again means that race management will have to make harsh judgments. Who obviously can’t control his copter reasonably safe on the track is expelled. Who fools around is expelled. Who does not follow the track but seeks its own way is expelled. Whoever takes off with an uncertified copter is expelled. Whoever is unable to set LED color and VTX frequency in a reasonable time is expelled. Who argues and does not follow the instructions of the crew members is expelled.

  • Mrz 24 / 2017
  • 0
Aktuelles

INTERCOPTER Racing Cup 2017 Timetable

Mi/Do/Fr – WED/THU/FRI

10-13 Uhr: Training/Qualifikation
13-14 Uhr: Pause – Break
14-16 Uhr: Tagesrennen – Daily Race
16:30-18 Uhr: Training

Sa – SAT

08-13 Uhr: Training/Qualifikation
13-14 Uhr: Pause – Break
14-18 Uhr: HD Race

So – SUN

08-16 Uhr: Main Race

  • Feb 06 / 2017
  • 0
Aktuelles

INTERcopter Racing Cup 2017 Teilnehmerziehung/Participants Draw

// international pilots – view below //

Deutsch:
123 Piloten aus 7 Ländern haben sich für die Teilnahme am INTERcopter Racing Cup 2017 beworben. Die Ziehung der 43 Teilnehmer findet am Samstag den 11. Februar ab 20 Uhr im Facebook Livestream auf der folgenden Eventseite statt:


Einschalten und mitfiebern: https://www.facebook.com/events/1842481932666149/

===
English:

123 pilots from 7 countries have applied for the INTERcopter Racing Cup 2017. The draw of 43 participants will take place on Saturday, February 11th from 8:00pm CET in a Facebook Livestream at this event page:
Turn on & tune in: https://www.facebook.com/events/1842481932666149/

Seiten:1234